Kommentare und Feedback

Fördern die Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit

Veröffentlichungszeit:2017-12-12 | Vergrößern | Verkleinern

Autor:YANG Jiechi | Quelle:Renmin Tageszeitung 19. November 2017

Im Tätigkeitsbericht des XIX. Parteitags vom Generalsekretär XI Jinping wurde es am Anfang des Teils für Außenpolitik eindeutig erklärt: „Kommunistische Partei China strebt nach dem Glück der chinesischen Völker und bekämpft sich für die Fortschritte der Menschen. Kommunistische Partei China sieht immer die größeren Beiträge für die Menschlichkeit als die eigene Mission.“ Die Mitglieder der KP China tun, was sie gesagt haben. Seit dem XVIII. Parteitag erhob Generalsekretär XI Jinping aus dem großartigen Blickfeld und dem strategischen Gedanken eines ausgezeichneten Politikers und Stratege, zukunftsorientiert den wichtigen Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit. Es gilt als einen wesentlichen Teil des Sozialismus mit chinesischer Prägung in der neuen Zeit von XI Jinping und auch als den Beitrag des Gedankens und der Theorie Chinas für die Welt. Es wurde schon eine offensichtliche Fahne Chinas zur Leitung der zeitlichen Tendenz und der zivilen Fortschritte der Menschlichkeit. 

I. Erfassen den zeitlichen Hintergrund für die Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit 

Im Tätigkeitsbericht des XIX. Parteitags wurde es hingewiesen: „Die Welt befindet sich in einer Phase mit großer Entwicklung, großer Reform und großer Einstellung. Frieden und Entwicklung gelten noch als die zeitlichen Themen.“ Die Menschen leben in einem globalen Dorf und alle Staaten hängen sich immer mehr voneinander an und genießen zusammen ein Schicksal. Allmählich werden sie eine Schicksalsgemeinschaft. Keiner Staat ist genug fähig, alle Herausforderungen eigenständig zu behandeln und auch kein Staat kann zum unabhängigen Insel zurücktreten. Die Staaten der Welt müssen verantwortlich sein, um im selben Boot den Fluss überqueren und gemeinsam eine schwierige Situation zu bewältigen. Damit können die Weltfrieden und Entwicklung gemeinsam gepflegt und gefördert werden. 

Zugleich entwickelt die Multipolarisation der Welt, Wirtschaftsglobalisierung, Informatisierung der Gesellschaft und Kulturvielfalt immer tiefer. Die Schwellenwirtschaftseinheiten und viele Entwicklungsländer steigen schnell an. Der Ausgleich der internationalen Kräfte ändert sich jeden Tag und deswegen werden die Theorien und Praxen der internationalen Beziehung immer mehr erneut gebildet. „Westenzentrismus“, der sich darum handeln, dass der die internationale Anordnung von Western leitend ist und in der internationalen Beziehung die westlichen Werte als die hauptsächliche Orientierung gelten, kann nicht mehr weiter in Mode sein. Das westliche Anordnungskonzept, System und Modus passen immer schwieriger an der neuen internationalen Anordnung und der zeitlichen Tendenz. Alle Nachteile häufen sich immer schwieriger an und können nicht beseitigt werden. Sogar in den westlichen Großmächten funktioniert die Ordnung nicht und viele Probleme zeigen sich dauerhaft. Die internationale Gesellschaft ruft dringend das neue Konzept für Weltordnungspolitik, um das neue, gerechtere und rationellere Weltordnungssystem sowie die Ordnung zu errichten und die schönere Entwicklungszukunft der Menschlichkeit zu eröffnen. 

Seit dem XVIII. Parteitag geschehen die historischen Reformen in den Angelegenheiten der Partei und des Landes aufgrund der großen Leistungen seit der Gründung der Volksrepublik China und besonders nach der Reform und Öffnung. Die Entwicklung Chinas steht hinter einen neuen historischen Startpunkt und der Sozialismus mit chinesischer Prägung tritt in einer neuen Zeit. Diese neue Zeit signalisiert, dass die chinesische Nation, die für viele Jahren Mühsal litt, den wunderbaren Sprung vom Stehen über Bereichern zum Verstärken und die große nationale Renaissance verwirklicht; Es bedeutet auch, dass sich der wissenschaftliche Sozialismus in China im 21. Jahrhundert eine große und starke Lebenskraft anzeigt, und in der Welt wird eine großartige Fahne des Sozialismus mit chinesischer Prägung hochgehalten; Es zeigt sich die dauerhafte Entwicklung des Wegs, der Theorie, des Systems und der Kultur vom Sozialismus mit chinesischer Prägung. Damit wird der Weg der Entwicklungsländer zur Modernisierung erweitert und es liefert die Staaten und Nationen, die schnelle Entwicklung mögen und unabhängig bleiben wollen, die neue Auswahl. Die chinesische Weisheit und chinesischen Konzepte sind zur Lösung der Probleme der Menschlichkeit beigetragen. In der Welt sind die chinesischen Ordnungskonzepte und Praxen hochrangig bewundert und umfassend befürwortet. Ihre internationalen Wirkungen zur Veranlassung und Bildung in der Welt werden weiter erhöht. China ist zuversichtlich und fähig, für die Welt größere Beiträge zu schaffen. 

Unter diesem Hintergrund überdenkt Generalsekretär XI Jinping aufgrund des historischen Entwicklungsprozesses und mit der Verantwortung als den Leiter einer Großmacht die wesentlichen Themen, die auf Zukunft und Schicksal der Menschlichkeit bezieht, z.B. „Welche Sorte der Welt soll man aufbauen, wie baut man diese Welt auf“. Zusätzlich präsentierte er in vielen wichtigen Gelegenheiten über die Errichtung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit. Damit wird ein wissenschaftliches Gedankensystem mit reichlicher Konnotation und tiefgreifender Bedeutung aufgestellt. Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit zu bilden gilt als einen wichtigen innovativen Erfolg der modernen chinesischen Diplomatie, welches schon mehrmals in die Unterlage der UN aufgenommen ist und immer größere und weitere internationale Wirkung erzeugt. 

II. Erkennen umfassend die reichliche Konnotation der Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit 

Die Konnotation zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit ist sehr reichlich und tiefgreifend. Ihr Kern ist das Wort im Tätigkeitsbericht des XIX. Parteitag: „eine langfristig friedliche, allgemein sichere, gemeinsam wohlhabende, saubere und schöne Welt mit Öffnung und Toleranz errichten.“ Wir sollen die Errichtung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit in den fünf Bereichen von Politik, Sicherheit, Wirtschaft, Kultur und Ökologie fördern. 

(I) Im politische Aspekt sind gegenseitiger Respekt, gleichgewichtige Koordination, konsequente Beseitigung des Kalter-Krieg-Gedankens und Machtpolitik benötigt. Wir sollen eine neue Route für Umgang zwischen Ländern mit Dialoge ohne Gegensatz und mit Partnerschaft ohne Verbünden eröffnen und entwickeln.“ In der menschlichen Geschichte brachen die Kriege häufig aus und somit litten die Menschen. Die Lehren daraus sind schmerzlich und eindrucksvoll. Frieden mögen und Krieg ablehnen gehören zum realistischen Wunsch der Völker aller Staaten. Um eine langfristige friedliche Welt aufzubauen legt der grundlegende wesentliche Sinn darauf, die faire Partnerschaft mit gemeinsamer Kommunikation und gegenseitigem Verständnis aufzustellen. Großmacht zählt meistens zum schlüssigen Faktor für Krieg oder Frieden und somit übernimmt größere Verantwortung für die Frieden und Entwicklung der Region sogar der Welt. Die Großmächte sollen gegenseitig die Kerninteressen und Hauptanliegen respektieren, die Widersprüche und Meinungsunterschiede kontrollieren und versuchen, die neue Beziehung ohne Konflikt und Gegensatz, mit gegenseitigem Respekt, Zusammenarbeit und Win-Win zu errichten. Die Großmacht muss gerecht die kleinen Staaten behandeln, keinen Solipsismus und Mobbing aufgrund ihrer Stärke durchführen. Bei Widersprüche und Meinungsunterschiede müssen die Staaten durch gerechte Kooperation behandeln. Mit dem größten Einsatz der Ehrlichkeit und Geduld hält man fest, mit Dialog die Meinungsunterschiede zu lösen. Nur wenn jeder Staat auf dem Weg der friedlichen Entwicklung geht, können sich erst alle Staaten gemeinsam entwickeln und miteinander friedlich vertragen. 

(II) In Hinsicht auf Sicherheit muss man mit Dialog die Streitigkeiten lösen, mit Verhandlung die Meinungsunterschiede beseitigen. Die Gegenmaßnahmen gegenüber die konventionellen und nicht-konventionellen Gefährdungen zu Sicherheit sollen einheitlich geplant werden und gegen Terrorismus in allen Formen bekämpfen. Aktuell ist die internationale Sicherheitslage kompliziert und instabil. Die konventionellen Gefährdungen verknoten mit den nicht-konventionellen Gefährdungen. Dabei erweitern die Konnotation und Umfang der Sicherheit und zugleich integrieren sich die Interessen der Menschlichkeit immer mehr und Sicherheit sowie Gefahren beziehen sich gemeinsam auf jede. Unter dieser neuen Tendenz gehen Kaltkriegsmentalität, militärisches Bündnis, das Streben nach der eigenen Sicherheit bereits gar nicht durch. Alle Parteien sollen ein neues Sicherheitskonzept mit Gemeinsamkeit, Integrität, Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit errichten. Die Staaten mit Unterschiede in Geschichte, Kultur, Tradition, Gesellschaftssystem, ob groß, stark, reich oder klein, schwach, arm sind, müssen gegenseitig respektieren und sich um die rationellen Anliegen auf Sicherheit kümmern. Die grundlegenden Prinzipien müssen befolgen, z.B. wie Respekt vor nationaler Souveränität, Unabhängigkeit, territoriale Integrität und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten. Die konventionelle und nicht-konventionelle Sicherheit soll einheitlich gepflegt werden. Jeder Staat verfügt über das Recht, gerecht an den Sicherheitsangelegenheiten in Region teilzunehmen, und auch über Verantwortung, die Sicherheit in Region zu halten. Mit Dialog und Verhandlung, den gegenseitigen Gewinne und Zusammenarbeiten und andere Weise werden die schwierigen Probleme der Sicherheit beseitigt. 

(III) In Bezug auf Wirtschaft müssen alle Staaten gemeinsam sein, um die Liberalisierung und Erleichterung der Handel und Investition zu fördern, die Entwicklung der Wirtschaftsglobalisierung zur offenen, inklusiven, allgemein profitierenden Orientierung mit Gleichgewicht und Win-Win voranzutreiben. Entwicklung gilt als die erste Aufgabe und ist gültig für alle Staaten. Wonach die Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit ist genau die allgemeine Entwicklung. Die Entwicklungsfähigkeit jedes Landes muss verstärkt werden und Entwicklung hängt immer von den Bemühungen jedes Landes ab. Dazu soll jeder Staat nach ihren eigenen Merkmalen und Vorteile die eignete Entwicklungsstrategie erstellen. Um die internationale Entwicklungsumgebung zu verbessern, muss jeder Staat den internationalen Frieden pflegen. Mit Frieden wird die Entwicklung gefördert und mit Entwicklung wird der Frieden befestigt. Um eine ausgezeichnete Außenumgebung zu schaffen muss man die wirtschaftliche Weltordnungspolitik verstärken, den Koordinationsmechanismus optimieren. Besonders müssen die hauptsächlichen Wirtschaftseinheiten die Koordination der makroökonomischen Politik verstärkt werden. Die Regeln von WTO müssen geschützt werden. Der multilaterale Mechanismus, der offen, transparent, tolerant und nichtdiskriminierend ist, soll unterstützt werden und damit wird der Aufbau einer offenen Weltwirtschaft vorangetrieben. Die Partnerschaft muss optimiert und entwickelt werden und maximal soll Ungleichgewicht zwischen Süden und Norden und in Region beseitigt und eine neue Triebenergie soll für das umfassende und nachhaltige Wachstum der Weltwirtschaft geliefert werden. 

(IV) Im Bereich von Kultur soll man vor der zivilen Vielfalt respektieren. Mit dem zivilen und kulturellen Austausch überschreitet die zivilen Missverständnisse, mit dem gegenseitigen Studium werden die zivilen Konflikte überwinden und durch Koexistenz der Zivile wird die zivile Überlegenheit überstiegen. Kulturelle Vielfalt der Menschlichkeit gilt als ein grundlegendes Merkmal der Welt und auch als die Quelle für die Fortschritte der Menschen. Vielfalt bringt den Austauschen und Austausch führt zur Integration, wobei Integration die Fortschritte erzeugt. Jede Zivilisation integriert die Weisheit und Beiträge jeder entsprechenden Nation, die keinen Unterschied bei der Priorität oder Vorteilhaftigkeit besteht. Die zivilen Unterschieden sollen nicht zur Quelle für Konflikte in der Welt werden, sondern die Triebenergie für die zivilen Fortschritte der Menschlichkeit. Die Dialoge unter Zivile mit Unterschieden miteinander in Eintracht und Inklusivität soll gefördert werden. Beim Austausch und Voneinander-Lernen entwickeln alle Staaten zusammen. Damit wird der zivile Austausch und Voneinander-Lernen eine Brücke der Freundschaft aller Völker der Welt, eine Triebenergie zur Förderung der Fortschritte der menschlichen Gesellschaft, eine Knopfleiste zum Pflegen der Weltfrieden. 

(V) Im ökologischen Aspekt soll man die Umweltfreundlichkeit festhalten und mit der Zusammenarbeit die Erde, die allgemeine Heimat der Menschlichkeit schützen. Die Menschen können die Natur ausnutzen und ändern. Trotzdem gehören die Menschen zur Natur und dürfen sich nicht über die Natur stellen. Die Konstruktion der Öko-Zivilisation bezieht sich auf die menschliche Zukunft. Die Widersprüche, die von der industriellen Zivilisation verursacht, müssen gelöst werden. Mit der Harmonie zwischen Mensch und Natur als Ziel soll die nachhaltige Entwicklung der Welt und die umfassende Entwicklung der Menschheit verwirklicht werden. Das Bewusstsein, die Natur zu respektieren, anzupassen und zu schützen, muss fest errichtet werden. Klares Wasser und grüne Berge sind die Schätze. Ein grüner, kohlearmer, kreislaufender und nachhaltiger Entwicklungsweg muss man festhalten. Agenda 2030 soll ausgewogen durchführt und man soll Aktionen treffen, um gegen die Klimawanderung zu bekämpfen. Wege der zivilen Entwicklung bei Produktion und Entwicklung, reichem Leben und guter ökologischer Umgebung sollen erweitert werden und damit wird ein globales ökologisches System, das vor Natur respektiert und Grünentwicklung befürwortet errichtet. 

III. Erfassen die wesentliche Bedeutung zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit tiefgreifend 

Die Errichtung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit entspricht die historische Tendenz, beantwortet die zeitlichen Anforderungen und zieht den Konsens an. Somit wird ein Bauplan für die gemeinsame Entwicklung, die langfristige Prosperität, Sicherheit und Stabilität der menschlichen Gesellschaft gezeichnet. Für die friedliche Entwicklung Chinas und die Prosperität sowie Fortschritt der Welt stellt es eine sehr bedeutende und beharrliche Bedeutung dar. 

(I) Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit erwerbt und entwickelt die wesentlichen Konzepte und Leitfaden in unterschiedlichen Phasen nach der Gründung der VR China. Nach der Gründung der VR China, besonders seit der Reform und Öffnung, legten die Kommunisten großen Wert auf die Förderung und Konstruktion der friedlichen, stabilen, gerechteren und rationalen internationalen Beziehung und Ordnung. Dazu werden die wichtigen diplomatischen Konzepte wie „fünf Grundprinzipien für die friedliche Koexistenz“, „Aufbau der neuen Ordnung der internationalen Politik und Wirtschaft“, „Weg der friedlichen Entwicklung“, „Aufbau der harmonischen Welt“ aufgestellt. Seit dem XVIII. Parteitag fasst das Zentralkomitee der KP Chinas, das mit Genossen XI Jinping als Kern ist, fördert aufgrund der Erwerbung und Entwicklung der wesentlichen diplomatischen Gedanken in unterschiedlichen Phasen der VR China die diplomatischen Theorien, Praxen und Innovationen tätig. Dazu wurden die Konzepte wie „Gürtel und Straße“, „Weltordnungspolitik“, „Sicherheitskonzept“, „Entwicklungskonzept“, „Richtige Rechtschaffenheit-Interessen-Auffassung“, „Globalisierungsauffassung“ erhoben. Bei der großen Implementierung, der Schaffung der neuen diplomatischen Lage einer Großmacht mit chinesischer Prägung wurde der diplomatische Gedanken vom Generalsekretär XI Jinping gebildet. Gedanken zum Aufbau der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit gilt als den Kern und Wesen des diplomatischen Gedankens vom Generalsekretär XI Jinping, welche schon die diplomatische Richtlinie zum Festhalten und zur Entwicklung des Sozialismus mit chinesischer Prägung in der neuen Zeit geworden ist. Es präsentiert die Zuversicht an Weg, Theorie, System und Kultur des Sozialismus mit chinesischer Prägung und zeigt sich die globale Ansicht und das globale Horizont und die Verpflichtung einer Großmacht zur Vereinheitlichung der eigenen Entwicklung Chinas mit der Weltentwicklung. Unter der Leitung des diplomatischen Gedankens vom Generalsekretär XI Jinping geht China immer näher zur Mitte der Weltbühne, die Funktion einer verpflichtenden Großmacht zu entfalten und die Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit zu bilden. Damit trägt China dauerhaft für die Menschlichkeit bei. 

(II) Die Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit reflektiert die gemeinsame Strebung der Werte von den chinesischen und ausländischen ausgezeichneten Kulturen und aller Menschen. Frieden, Entwicklung, Gerechtigkeit, Integrität, Demokratie, Liberalität zählen zu der gemeinsamen Strebung der Werte der Menschlichkeit. Seit der Neuzeit zählen die zur dauerhaft von Menschen strebenden Ziel, die gerechtere und rationale internationale Ordnung zu errichten und Weltfrieden zu halten, die gemeinsame Prosperität zu verwirklichen. Nach dem Sieg des antifaschistischen Weltkrieges wurden die wichtigen Unterlagen wie „Charta der Vereinten Nationen“ mit der Förderung der gerechten Kräfte, z.B. China, die grundlegenden Richtlinien für internationale Beziehung, wie souveräne Gleichheit, Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten, friedliche Lösung der internationalen Streitigkeit, welches das hohe Ideal, nach der langfristigen Frieden der internationalen Gesellschaft zu streben und Gleichheit sowie Integrität zu pflegen, kollektiv reflektiert. Mit der tiefgreifenden Entwicklung der Wirtschaftsglobalisierung werden vielfältige Herausforderungen immer auffallender. Die Verbindung der Interessen aller Staaten und die gemeinsame Sicherheit und Gefahr, die tägliche Verstärkung des Bewusstseins der Schicksalsgemeinschaft sind die schlüssige positive Energie zum Vorantreiben der internationalen Koordination und Kooperation. Die konventionelle chinesische Kultur unterstreicht die Harmonie und Kooperation, befürwortet die Welt für die Öffentlichkeit und „gegenseitige Achtung und Annahme, Weltharmonie” unter unterschiedlichen Kulturen und Staaten. Es enthält die reichlichen Gene der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit. Unter den neuen historischen Bedingungen erhob Generalsekretär XI Jinping innovativ den Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit. Es reflektiert die Tatsache der modernen internationalen Beziehung und entfaltet die gemeinsamen Werte der Menschlichkeit und die ausgezeichnete chinesische Kultur auf einer neuen Höhe. Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit reflektiert den allgemeinen Wunsch und die gemeinsame Stimme des Herzens aller Menschen. Die internationale Resonanz erzeugt immer mehr umfassend und immer stärker. 

(III) Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit passt an der historischen Änderung der Beziehung zwischen China und die Welt in der neuen Zeit. Die Beziehung zwischen China und der Welt steht vor einem neuen historischen Startpunkt. Einerseits lässt sich China nicht von der Welt trennen und die Welt hängt von China immer mehr ab. In 2016 übersteigt der chinesische Beitragssatz an dem Wachstum der Weltwirtschaft schon 30%. Die Gesamtmenge der Importe und Exporte erreicht 3,69 Billionen US-Dollars, welches über 30% Anteil der BIP überschreitet. China ist bereits eine echte Großmacht des Handels geworden. Die Tatsachen haben bewiesen: Nur wenn die Welt gut entwickelt, kann China erst gut entwickeln und im Gegensatz kann die Welt besser werden, nur wenn China gut entwickelt. Den chinesischen Traum der großen nationalen Renaissance des chinesischen Volks zu verwirklichen verbindet eng mit dem schönen Traum aller Völker der Welt. Es darf mit dem Traum der Welt - langfristigen Frieden und gemeinsamen Prosperität - gar nicht getrennt werden. Anderseits hängt die riesigen Erfolge Chinas seit der Reform und Öffnung von der Unterstützung der Welt ab. Das ansteigende China verpflichtet sich und ist auch fähig, mit anderen Staaten die Opportunitäten zur Entwicklung zu teilen. Je besser entwickelt China, desto höher ist die Fähigkeit, die Welt zu bilden und darauf zu wirken, für die internationale Gesellschaft viele mehr beizutragen. Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit ist genau den Beitrag der chinesischen Weisheit und Konzepte für die Weltordnung. 

(IV) Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit die Orientierung der Weltentwicklung und der Zukunft der Menschlichkeit hin. Vorher stand die Weltentwicklung für vielen Probleme und Herausforderungen. Die Wirtschaftsglobalisierung stieß sich die Gegenwinde, die Weltwirtschaft geriet in die langfristige Depression. Die Unterschieden der Entwicklung wurden immer auffallender. Regionale Konflikte trat häufig auf. Globale Herausforderungen wie Terrorismus, Welle der Flüchtlinge erschienen unaufhörlich. Die gesellschaftlichen und politischen Gedankenströmungen bekämpfen miteinander. Was passiert mit der Welt und was sollen wir tun? Die internationale Gesellschaft fühlt sich verstört mit der zukünftigen Entwicklungsorientierung. Unter diesem Hintergrund beantwortete Generalsekretär XI Jinping praktisch die allgemeinen Aufforderungen und erfasste exakt die historische Änderung der Beziehung zwischen China und der Welt. Dann präsentierte XI beim Weltwirtschaftsforum Davos, Schweiz und in Sitz der Vereinten Nationen in Genf und erhob die chinesischen Fassungen über Globalisierung, Weltordnung und erläuterte vollständig den Gedanken, Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit. Ihr Kern liegt vor allem darin, Frieden mögen und Krieg ablehnen, Entwicklung fördern und von Armut entkommen, Kooperation vorantreiben und Widerstreite aufgeben, nach Win-Win statt Einzel-Gewinn streben. Der Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit zielt auf die wichtigsten Probleme der heutigen Welt und löst die Zweifel und beantwortet die Unsicherheit und entfernt die Bedeckung und weist somit für die Weltentwicklung und die Zukunft der Menschlichkeit eine richtige Orientierung hin. 

IV. Halten die Förderung zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit fest und erfüllen weiter die Außenarbeiten in der neuen Zeit 

Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit gilt sowohl als das hochrangige Ziel der chinesischen Diplomatie, als auch die gemeinsame Verpflichtung sowie historische Mission aller Staaten der Welt. Wir müssen den Gedanken zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit implementieren und dauerhaft die neue Lage bei der Außenpolitik schaffen. Mit anderen Staaten der Welt versuchen alle Staaten mit gemeinsamer Bemühung eine schönere Welt aufbauen. 

(I) Der Weg zur friedlichen Entwicklung soll festgehalten werden und der Aufbau einer neuen internationalen Beziehung mit gegenseitigen Respekt, Gerechtigkeit, Zusammenarbeit und Win-Win vorangetrieben werden. Wir dürfen nicht wegen der Kompliziertheit der Tatsachen und der Schwierigkeit des Ideals auf den Traum und die Strebung verzichten. Angesichts der Welt mit eilen Hoffnungen und Herausforderungen sollen wir beharrlich die neue internationale Beziehung aufbauen, um für zur Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit einen festen Grund zu legen. Wir werden die Fahne von Frieden, Entwicklung, Zusammenarbeit, Win-Win hochhalten, die diplomatischen Politik und Grundsätze implementieren, z.B. wie Weltfrieden pflegen, gemeinsame Entwicklung zu fördern. Beharrlich entwickelt China aufgrund „fünf Grundprinzipien für die friedliche Koexistenz“ die freundliche Kooperation mit anderen Staaten. Die Gerechtigkeit und Integrität der Welt werden konsequent pflegt und gegen Hegemonie und Machtpolitik wird man weiter bekämpfen. Die staatlichen Nutzen werden fest geschützt. Trotzdem wird China keine Hegemonie und Expansion ausführen. 

(II) Die diplomatische Anordnung soll dauerhaft verbessert werden und Vernetzung der globalen Partnerschaft soll implementiert werden. Wir werden mit der Nachbarstaaten und die Großmächte und aufgrund den Entwicklungsländer, mit dem Multilaterale als die Bühne, mit Vertiefung der praktischen Kooperation, Verstärkung der politischen gegenseitigen Vertrauen, Befestigung der gesellschaftlichen Basis und Optimierung des Konstruktion der Systeme als Kanäle, umfassend die freundliche Kooperation mit anderen Staaten entwickeln, dauerhaft die vollständigen, mehrschichtigen und dreidimensionalen diplomatischen Anordnung verbessern. Man soll dazu die Koordination und Kooperation der Großmächte fördern, den Beziehungsrahmen der generell stabilen und gleichgewichtigen Entwicklung bilden, gemäß den diplomatischen Richtlinien wie Idee der Freundschaft, der Aufrichtigkeit, des gegenseitigen Nutzens und der Toleranz sowie dem Prinzip von guter Nachbarschaft und Partnerschaft die Beziehung mit den Nachbarstaaten vertiefen, mit der richtigen Rechtschaffenheit-Interessen-Auffassung sowie den ehrlichen und harmonischen Prinzipien die Kooperation mit den Entwicklungsländern verstärken. 

(III) Die Konstruktion der „Gürtel und Straße“ soll beharrlich erfolgen, und die Anordnung für Öffnung nach außen soll umfassend und weiter implementiert werden. Wir halten immer fest, die grundlegende Landespolitik, Öffnung nach außen, zu implementieren, mit der offenen Tür die Konstruktion aufzubauen. Die „Gürtel und Straße“ soll mit Bildung der Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit sowie der Implementation von „Agenda 2030“ enger verbunden werden, um eine neue Plattform für international Zusammenarbeit zu errichten und die neue Triebenergie für gemeinsame Entwicklung hinzufügen. Gemäß dem Prinzip, „gemeinsame Handlung, gemeinsame Konstruktion und gemeinsamen Genuss befolgen“ soll der Geist der Seidenstraße, „Frieden, Kooperation, Öffnung, Toleranz, gegenseitigem Lernen und Nachahmen sowie gemeinsamer Nutzen und Gewinn“ verbreiten. Die Kommunikation politischer Richtlinien, der Aufbau der allgemein geltenden Infrastrukturen, Erleichterung des Handels, Integration der Investition und Übereinstimmung der Völkerverständigung sollen in den Staaten entlang der „Gürtel und Straße“ verstärkt werden. Damit sollen die „Gürtel und Straße“ als eine Route der Frieden, Route der Prosperität, Route der Öffnung, Route der Innovation und Route der Zivilisation aufgebaut werden. 

(IV) An der Weltordnung soll China tiefgreifend teilnehmen und tätig die Änderungsorientierung der internationalen Ordnung leiten. China wird eine Auffassung über Weltordnung „Konzept gemeinsamer Handlung, gemeinsamer Konstruktion und gemeinsamem Genuss“ besitzen und aktiv an der Reform sowie Konstruktion des Weltordnungssystems beteiligen. China wird beharrlich die Weltordnung und das internationale System mit dem Grundsatz sowie Prinzip von „Charta der Vereinten Nationen“ als Kern pflegen, die Demokratisierung der internationalen Beziehung fördern, die Vergrößerung von Vertretung und Rederecht bei der Teilnahme an den internationalen Angelegenheiten der Entwicklungsländer unterstützen. China wird auch konstruktiv an den Lösungen der bekannten Probleme der Welt und der Region, sich aktiv an allen globalen Herausforderungen reagieren, die Frieden und Stabilität der Welt und der Region pflegen. Die Position des multilateralen Handelsmechanismus als Hauptkanal soll tätig geschützt werden. Die Liberalisierung und Erleichterung von Welthandel und -investition sollen gefördert werden. Protektionismus in allen Formen wird protestiert. China wird weiter die Funktionen einer Großmacht entfalten und unaufhörlich die chinesische Weisheit und Kraft für die Weltordnungspolitik beitragen. 

(V) Die kollektive Leitung von Partei für alle Außenaufgaben muss verstärkt werden. Wir werden den diplomatischen Gedanken von Generalsekretär XI Jinping tief studieren. Durch Festhaltung der „Vier Zuversicht“, Verstärkung der „Vier Bewusstsein“, weitere Befestigung des Aufbaus, der strategischen Planung und einheitlichen Koordination der Außenangelegenheiten wird die kräftige Implementierung der Politik, Richtlinien, Strategie und Anordnung vom Zentralkomitee der Partei sichergestellt. Die Reform sowie Vollendung des Systems und Mechanismus der Außenarbeiten sollen praktisch implementiert und die einheitliche Koordination der Außenarbeiten in jeden Abteilungen in allen Bereichen verstärkt werden. Austausch und Kooperation mit Parteien und politischen Organisationen aller Staaten sollen weiter ausgeführt. Die Umgänge mit den Ausländern von dem Volkskongress, PKKCV, Armee, regionalen Regierungen und Volksverbund sollen gefördert werden. Der Gruppeaufbau der Kader in den vorstehenden Bereichen soll befestigt werden, um die ausgebildeten, interdisziplinären Fachkräfte, die über die in- sowie ausländischen Kenntnisse verfügen. 

verbundene artikel