Kommentare und Feedback

China „verankert“ die Weltwirtschaft mit Zuversicht

Veröffentlichungszeit:2017-09-14 | Vergrößern | Verkleinern

Autor:CHEN Ling | Quelle:Renmin Tageszeitung (9. August 2017)

Bei der Beobachtung und Überprüfung der chinesischen Volkswirtschaft kann man vielleicht deutlicher sehen: Gedankengang der Umstrukturierung Chinas umfasst nicht nur die Anregung der „alten Triebenergie“, sondern auch die Heranbildung der „neuen Triebenergie“ 

„Die chinesische Volkswirtschaft lässt den quälenden, sorgenvollen und plappernden Negativsten wieder verrechnet“, „Die Nachwirkung des weltwirtschaftlichen Motors bleibt ausreichend“, „Wir müssen die Welt umarmen, besonders China“... In der letzten Phase befassten manche Akademiker und Denkfabriken sowie Medien mit der Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten des 2. Vierteljahres die Artikel, um die Zähheit und Grund der chinesischen Volkswirtschaft positiv zu bewerten. Das „Wiederentdeckung“ der chinesischen Volkswirtschaft vom Westen überzeugt hinreichend, dass China die Weltwirtschaft mit Zuversicht „verankert“. 

Jeder möchte in einer instabilen Zeit die Stabilität finden. Im Vergleich mit der „depressiven und finsteren“ Weltwirtschaft entwickelt sich die chinesische Volkswirtschaft stabil und immer besser. Es kann wirklich als eine schöne Landschaft ausgezeichnet werden. Die ausländischen Medien bewunderten das Wachstumsrate zwischen 6,7 bis 6,9% für dauerhaft 8 Vierteljahre, die beste industrielle Wachstumsrate seit 2015, die immer bessere Beschäftigungstendenz, das stabile Wachstum, die Strukturoptimierung, die Erhöhung des „Karates“. „China dient als den Anker zur Stabilisierung“. 

Nobelpreisträger und Wirtschaftler R.H. Coase hat gesagt, dass die Wirtschaftswissenschaftler von der „Ökonomie auf der Tafel“ zurück zur „realen Welt“ kehren sollen. Steht im Ferne und beobachtet China mit „Fernrohr“, scheint es mehr oder weniger die Entfremdung. Wenn man in die Lebenswelt der Chinesen eintritt und mit „Mikroskop“ die laufenden Änderungen beobachtet, kann man vielleicht tiefere Gedanken und Gefühle erhalten. Auf dem „mitarbeiterlosen Supermarkt“ kann man per Kodeeinlesen eintreten und selbstständig bezahlen. „Wallpapier-Fernseher“ ist abnehmbar und Smart-Haushaltsgerät kann durch „Einklick-Reaktion“ funktionieren...Immer mehr neue Techniken, neue Industrien, neue Anwendungen werden aus den Entwürfe verwirklicht und umfassend in Familien verwendet, die den Chinesen neben den schnellen, einfachen und frischen Erlebnissen bringen und unseren Lebensstil und unsere Konsummittel erneut. Die in China aufenthaltenden Ausländer seufzen darüber, „Sobald man von China verlässt, fühlt man sich veraltet.“ Das Leben der Bevölkerung gilt als die anschaulichste Bewertungsliste für Volkswirtschaft. Die Änderung im Alltagsleben reflektiert sich genau die stabile und immer bessere Tendenz der chinesischen Volkswirtschaft: Beschleunigung der „Umstrukturierung“, Erscheinung der „Neuerung“, Erhöhung der „Lebendigkeit“. 

Die Zeit beantwortet die Zweifel immer am besten. Vor einigen Jahren startete China mit großer Kraft den Vorantrieb von „Internet Plus“. Viele westlichen Akademiker zweifelten mehr oder weniger: Ist es möglich, nur in Abhängigkeit auf Umstrukturierung und Aktualisierung der konventionellen Industriebranchen in die chinesische Volkswirtschaft wieder Energie zu geben? Wenn Teilender Fahrradverleih mit „Kode Scannieren, um aufzuschließen“ überall auf den Straßen steht, „Fuxinghao“-Zug auf der Beijing-Shanghai-Hochgeschwindigkeitseisenbahn fährt, die Haushaltsgerät-Unternehmen von Produkte bis zu Lieferung der Smart-Anlagen völlig wandeln, können sie bei Beobachtung und Prüfung der chinesischen Volkswirtschaft deutlich finden:  Gedankengang der Umstrukturierung China konzentriert sich nicht nur auf Anregung der „alten Triebenergie“, sondern auch Heranbildung der „neuen Triebenergie“. Genau wie die Bewertung aus „Wall Street Journal“: „Vorher war China bekannt mit den günstigen Arbeitskräften und jetzt trägt China für die Welt was Anderes bei - Innovation.“ Die dauerhaft gesäten Samen der Innovation werden jetzt die neue Triebenergie für die „zweite Phase“ des chinesischen Wunders. Aus diesem Aspekt gehört die Verlangsamung der Wachstumsrate der chinesischen Volkswirtschaft statt dem Mangel der Triebenergie zur aktiven Einstellung unter der Wandlung zwischen neuer und alter Triebenergie. 

Im Vergleich mit „Veränderung der alten Triebenergie“ und „Heranbildung der neuen Triebenergie“ zieht die Bemühung an der Beseitigung der „harten Beschränkung“ den Blick auch an. In diesen Jahren ist China mutig und kühn, zwischen den zwei Übeln, Depression und Risiken mit großer Erfolglosigkeit, konsequent auszuwählen, die strukturelle Reform der Angebotsseite langfristig voranzutreiben und die tiefen Widersprüche und Probleme bei der Wirtschaftsentwicklung zu lösen: Die konkreten Maßnahmen umfassen: Die rückständigen Produktionskapazitäten wurden ausgeschieden; Der Immobilien-Markt wurde gemäß der städtischen Politik kontrolliert; Die „Vorbeugung und Lösung der Finanzrisiken“ wurde in den Mittelpunkten gelegt. Nicht nur die Reduktion der Leiden, sondern auch Herausfinden der Ursachen muss erfolgen. „Gray Rhino“-Risiko und auch „Black Swan“-Angelegenheit müssen gleichzeitig vorgebeugt werden. Bei der Beseitigung der Risikoquelle wird ein komplettes Entwicklungskonzept errichtet, das die Welt positiv erleuchtet hat. In der Vergangenheit sahen viele Entwicklungsländer „nach Westen“ und strebten nach „Lernen von Westen“. Aber heute, sowohl Entwicklungsländer als auch manche entwickelten Staaten müssen nach Osten sehen, um „das Buch der östlichen Weisheit“ zu finden. 

„Warum entwickelt die chinesische Volkswirtschaft erfolgreich?“ Es gilt als eine faszinierte Frage für viele Leute. Genau wie gesagt von Martin Wolf, dass manche Leuchte wiederum über die chinesische Volkswirtschaft falsch vorher, weil sie sich daran angepasst haben, mit dem westlichen Gedankengang das „chinesische Quiz“ zu lösen. Die Missverständnisse gegen die chinesische Volkswirtschaft stammen sowohl aus Voreingenommenheit als auch aus Mangel der Wissenschaft. In diesem Sinn regen manche ausländischen Akademiker an, von „Westenzentrismus“ auszuspringen und „mit China als Methode“ zu verwenden. Vielleicht ist das nachstehende die wertvolle Methode zur China-Beobachtung. 

verbundene artikel