Kommentare und Feedback

China auf dem Weg der friedlichen Entwicklung zur Verstärkung

Veröffentlichungszeit:2015-10-28 | Vergrößern | Verkleinern

Autor:LI Xiangyang | Quelle:Volkszeitung

Sobald die chinesischen Gesamtnachfrage und Angebot der weltweit 2. Platz stand, wird es den Fokus der ganzen Welt, wie der Weg zur Staatsverstärkung mit der chinesischen Prägung fortgesetzt wird. Im Vergleich mit dem Anstieg der Großmächte in der Geschichte ist der Weg der friedlichen Entwicklung zur Verstärkung mit chinesischen Prägung. Und dieser Weg wird von den grundlegenden nationalen Bedingungen sowie dem internationale Umgebung entschieden. Mit dem Weg der friedlichen Entwicklung bezieht sich nicht nur auf China und anderen Großmächte, sondern auch die Beziehung unter Großmächte. Wenn es auf China und die Beziehung mit den Nachbarländern, China und die multilateralen Zusammenarbeite sowie die Stellung der regionalen Kooperation bezieht, wird es bestimmt einen komplexes systematisches Projekt.

Neue Nue Beziehungen zwischen den Großmächten:Vermeiden die Entwicklung zur „Thukydides Falle“

Verweis auf die westliche Geschichte wird die neue Großmacht eine Herausforderung für die vorhandene Großmacht. Und die vorhandene Großmacht muss die Herausforderung reagieren. Daher werden die Kriege zwischen den Beiden nicht vermeiden. Antiker griechischer Historiker Thukydides hat diese Phänomene zusammengefasst und wird als „Thukydides Falle“ bezeichnet. Mit dem schnellen wirtschaftlichen Wachstum Chinas, werden China und die USA in die „Thukydides Falle“ treten? Es bezieht sich nicht nur mit dem Schicksal der zukünftigen Entwicklungen Chinas und der USA, sondern auch die Entwicklungsrichtung der Weltanordnung.

Um in die „Thukydides Falle“ zu vermeiden ist beim Aufbau der neue Beziehungen zwischen den Großmächten eine unabwendbare Auswahl. Die Kernbedeutung ist keine Konflikt und keinen Widerstreit, mit dem Respekte und für das Win-Win-Ergebnis zusammenzuarbeiten. Kein Konflikt ist die Grenze für die Haltung der neuen Beziehung zwischen den Großmächten, und die gegenseitige Respekte sowie das Win-Win-Ergebnis sind das von den beiden strebenden Ziel. Um dieses Ziel zu verwirklichen sollen die beiden die Gemeinsamkeit suchen, um die Räume für die Zusammenarbeite und Nutzen zu erweitern.

Eine der Basis für die Idee der neuen Beziehungen zwischen den Großmächten ist die wirtschaftliche Globalisierung und die miteinander abhängigen internationalen Hintergrund. In der Geschichte ist der Kern der Beziehungen zwischen den Großmächten die Wettbewerbe um Kolonien und Märkte. Exklusivität ist sein herausragendes Merkmal. Während des Kalten Krieges existiert das Ziel die koloniale Gerangel nicht mehr, trotzdem verschwunden die Exklusivität noch nicht. Das Ost und West befindet sich nicht auf zwei parallelen Märkten, sondern auf zwei politischen sowie militärischen gegenseitigen Gruppen. Wegen die Bedrohung vom Atomkern halten für eine Weile die schwache Gleichgewicht. Nach dem Betreten in die Zeit der wirtschaftlichen Globalisierung existiert keinen vollständigen Gegensatz zwischen China und die westlichen Länder, bei der die USA geleitet haben. Die Beiden werden durch die Handel sowie die internationale industrielle Kette (Wertschöpfungskette), die aus Produktionsfaktoren bestand wird. Eine andere Basis für die Idee der neuen Beziehungen zwischen den Großmächten ist, dass China schon vollständig in das aktuelle internationale System der wirtschaftlichen Globalisierung integriert. Nach der Praxis von der 30-jährigen Eröffnung und Reform entspricht es die Interessen Chinas.

Die von China erhobenen neuen Beziehungen zwischen den Großmächten existiert nicht nur die bilaterale Beziehung zwischen China und den USA, sondern auch eine Gruppe der Beziehungen unter Großmächte. Darunter enthält es die Beziehung China-Europas und auch die Beziehung mit den neuen aufsteigenden Ländern, z.B. China-Russland, China-Indien. Solche vielfaltigen neuen Beziehungen zwischen den Großmächten machen die Beziehung zwischen China und andere Ländern gleichgewichtig und stabiler. Natürlich existieren die Konkurrenz, Konflikte untern den Großmächten noch. Und China wird nicht aufgeben, die Anforderung zu äußern. Ob Konkurrenz oder Streben an Interesse wird China durch friedliche, kooperative Weise und kein Krieg anwenden.

Idee der Freundschaft, der Aufrichtigkeit, des gegenseitigen Nutzens und der Toleranz: Grundstein für die Stabilisierung mit den Nachbarn

Die Stabilisierung der Nachbarländer gibt es spezielle Bedeutung für die chinesische friedliche Entwicklung. Zuerst, friedliche und stabile Umgebung ist eine Voraussetzung der inneren Stabilisierung Chinas. Die Nachbarländer Chinas haben verschiedenen Politiken, Wirtschafte, Gesellschaften, Kulturen, Geschichten, Religionen. Für China ist Stabilisierung für die Haltung der herkömmlichen Sicherheiten sowie nicht traditionellen Sicherheiten auf 1. Stelle steht. Zweitens, China hat schon die engen wirtschaftlichen Kontakte mit den Nachbarländern. Eine stabile Umgebung ist für China bevorzugt. Es fördert die andauernd erhöhten Handeln sowie die Abhängigkeit der Investition und die weitere Vertiefung der internationalen industriellen Kette in Asien. Zweitens, China und die Nachbarländer gehört zur energetischsten wirtschaftliche Zone. In einer ziemlich langen Zeit in der Zukunft können die Beschleunigung sowie das Potenzial der Wirtschaft unvergleichbar sein. Daher meinen viele Leute, dass der Schwerpunkt der globalen Wirtschaft nach Ost umgezogen wird. Zum Schluss, nach dem obengenannten Hintergrund haben die Großmächte der Welt ihre asiatische Strategie eingestellt, z.B. „Asien-Pazifik-Neugewichtung“ Strategie aus der USA, „Nach Ost“ Strategie von Indien, „Werte Diplomatie“ aus Japan. Mit anderen Worten wollen die Großmächte der internationalen Anordnung in diesem Gebiet. Zusammengefasst ist die Beziehung Chinas und Nachbarländern sowie die Beziehung Chinas und anderer Großmächte zusammen verbunden.

Über die Veränderung der Umgebung hat Genosse XI Jinping im Jahr 2013 und 2014 viele Beurteilungen gesagt. Es enthält Idee der Freundschaft, der Aufrichtigkeit, des gegenseitigen Nutzens und der Toleranz und neue Sicherheit in Asien. Die beiden sind einstimmig: Das Letztere kann als eine natürliche Erweiterung des Vorstehende im Bereich der Sicherheit erachtet werden. Ihr gemeinsames Ziel ist eine friedliche sowie stabile Umgebung zu schaffen. Idee der Freundschaft, der Aufrichtigkeit, des gegenseitigen Nutzens und der Toleranz ist mit der Gleichheit und gemeinsame Nutzen als den Kern, es ist unterschiedlich als die diplomatische Idee mit den Nachbarländern in der Geschichte. Z.B. Bei dem Aufstieg von den USA beachteten sie „Monroe-Doktrin“, es hat angefordert, dass Europa die Gelegenheit in Amerika nicht eingreifen kann. Tatsachlich wollen die USA die mit die Großmächte in Europa die Dominien teilen und dem amerikanischen Kontinent zum eigenen Hinterhof ändern. Während des Kalten Krieges die Sowjetunion auf die Ideologie basiert und eine Umgebung mit dem Kern von Sowjetunion aufgebaut hat. Es gehört auch die Teilung der Dominien.

Idee der Freundschaft, der Aufrichtigkeit, des gegenseitigen Nutzens und der Toleranz ist kein irreales Konzept. Als eine aufsteigende Großmacht hat China nicht nur auf der bilateralen Schichte, sondern auch auf der regionalen Schichte Politik der harmonischen, friedlichen Nachbarschaft und der Förderung des Wohlstands der Nachbarländer geliefert. Z.B. China freut sich sehr, dass die Nachbarländer den chinesischen Express der wirtschaftlichen Entwicklungen nehmen. Es hat ein richtige ethische Werte sowie Nutzens-Werte angezeigt. Noch ein Beispiel, die Konstruktion der „Gürtel und Straße“ fördert Kommunikation und Verbindungen. Es kann den fehlenden Teil der Investition der asiatischen Infrastrukturen ergänzen. Es schlägt die allseitigen Zusammenarbeiten vor, um die Sicherheitsrisiken zu beseitigen, z.B. Islamischen Extremismus, Terrorismus. Gleichzeitig hat es ein neues zusammenarbeitendes System geliefert.

Öffnung und Toleranz: Die Grundprinzipien für die Förderung der örtlichen sowie multilateralen Zusammenarbeite

Großmächte sollten die regionalen sowie multilateralen Zusammenarbeite fördern. Es ist die inneren Bedürfnisse für die Beteiligung des globalen Regieren und auch einen Weg, dadurch man die öffentlichen Produkte zur internationalen Gesellschaft anbieten könnte.

In den letzten 10 Jahren verändert sich die internationale Wirtschaft sehr viel. Multilateralismus mit der Vertretung von WTO wird jetzt von der Lokalität ersetzt. Alle Großmächte haben den Schwerpunkt der externen Wirtschaft zur Lokalität geändert. Die Lokalität wird schon ein Haupttrend der internationalen Wirtschaft. Auf anderer Seite stimmen die meisten Ländern überein, dass die Lokalität besser für die globale Entwicklung als den Multilateralismus. Für die Beziehung zwischen Multilateralismus und Lokalität liefert die Theorie und der Praxis keine festgelegte Antwort dafür: Fördert oder hindert die Entwicklung der Lokalität den Multilateralismus? Die Lokalität bedeutet, dass die Ausschließlichkeit die Welt zur getrennten Freihandelsinseln geteilt, daher wird die wirtschaftliche Globalisierung gehindert; das Letzte bedeutet, die Freihandelszone wird immer weiter vergrößern, die wirtschaftliche Globalisierung zu fördern. Daher betonen die von den Großmächten erhobenen Freihandelszonen, dass sie die Multilateralismus fördern nicht hindern können, z.B. Trans-Pazifik-Wirtschaftspartnerschaftsabkommen, die transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaftsverträge usw..

China regt jetzt die Idee mit Multilateralismus an und gleichzeitig fördert mit der Eröffnung sowie Toleranz die Teilnahme an den regionale wirtschaftlichen Zusammenarbeite. In 2014 hat China bei APEC-Gipfel in Beijing erhoben, mit den neuen Wegen die Asien-Pazifik-Freihandelszone zu verwirklichen. Die wichtigen Merkmale dieses Vorschlags ist: Seit Anfang an werden alle Mitglieder in APEC erhalten. Es ist unterschiedlich mit dem Trans-Pazifik-Abkommen der Wirtschaftspartner. Bei diesem Abkommen wurden ein Teil von den Mitglieder vom Anfang ausgeschieden. Der USA Weg ist offensichtlich nicht nützlich für die Umwandlung von Regionalismus bis zur Multilateralismus.

Die von China erhobene Konstruktion der „Gürtel und Straße“ ist eine Ausführung der Prinzipien von der Eröffnung und Toleranz. Als ein neues System für die regionalen wirtschaftlichen Zusammenarbeite ist die Seidenstraße einen Verbindungsknote,. Und die Teilnahme von anderen Ländern wird nicht beschränkt; Es basiert auf die Kommunikation und die Verbindung und es liefert für die Handels- und Investitionsliberalisierung sowie die Vertiefung der Produktionskette Bedingungen; Diversifizierte Kooperationsmechanismus ist vorteilhaft und es gibt keine Bedingung für die Teilnahme. Im Rahmen der „Gürtel und Straße“ kann jedes Land selbst das passende System entscheiden. Eine gewaltsame Anordnung ist unnötig. Es ist klar, dass solches System die Vielfalt der nationalen Entwicklung der Länder entlang der Seidenstraße nachgedacht wird.

Schicksalsgemeinschaft: Die Orientierung der Eingliederung Chinas

Die vom West geleitete Industrialisierung hat für die Fortgeschritten der Gesellschaft der Menschen beigetragen. Aber wir sollen darauf beachten, dass dieses Verfahren nur 15% Menschen der Welt den Wohlstand gebracht hat. Aber die meisten Leute wohnen in den Entwicklungsländern. Mit dem aktuellen System werden die Nachteile immer deutlicher. Reform der neuen entwickelten wirtschaftlichen Gemeinschaft z.B. China ist nicht mit dem Ziel, das vorhandene Prinzip zu abzulehnen. Sondern die Anforderungen der Reform sind nötig und gerecht.

Als das größte Entwicklungsland spiegelt die Stellung Chinas die Anforderungen an der aktuellen Ordnung sowie der eigenen Interessen sogar die Anforderungen aller Entwicklungsländer wider. Solch Anforderungen können zusammengefasst: Die Gemeinschaft des Nutzens, Gemeinschaft der Verantwortlichkeit sowie Schicksalsgemeinschaft. Die Drei sind eine organische Ganzheit: Interessen und Verantwortlichkeiten ergänzt gegenseitig, auf die Basis des Nutzens und Verantwortlichkeit wird eine Schicksalsgemeinschaft für die gemeinsame Entwicklung aller Menschen gebildet.

Die Gemeinschaft des Nutzens, Gemeinschaft der Verantwortlichkeit sowie Schicksalsgemeinschaft aufzubauen verkörpert die Bedürfnisse für den Weg der friedlichen Entwicklung. In den Bereiche von den Beziehungen zwischen den Großmächten, Beziehungen mit den Nachbarländern, den multilateralen und regionalen zusammenarbeite hat China diese Idee andauernd ausgeführt. Von „U.S.-China Joint Announcement on Climate Change“ bis die globale Klimaverhandlungen, von neuer asiatischer Sicherheit bis „Declaration on the Code of Conduct on the South China Sea“, von der aktiven Unterstützung für die Verhandlungen über ein umfassendes Wirtschaftspartnerschaftsabkommen bis die chinesischen Vorschläge für die Asien-Pazifik-Freihandelszone haben die Vorträge Chinas in den letzten Jahren die Idee der Gemeinschaft des Nutzens, Gemeinschaft der Verantwortlichkeit sowie Schicksalsgemeinschaft geäußert. Besonders die „Fünf-Kommunizieren“, nämlich das Kommunizieren von der politischen Richtlinien, den Infrastrukturen, des Handels, der Finanzierung und den Volksmeinungen zu schaffen, und um die Gemeinschaft des politisch gegenseitigen Vertrauen, der wirtschaftlichen Verschmelzung, der kulturellen Toleranz sowie der Interessen, Schicksale und der Verantwortung zu errichten in der “Gürtel und Straße”, es zeigt allseitig die chinesischen Stellungen an den Aufbau der Gemeinschaft des Nutzens, Gemeinschaft der Verantwortlichkeit sowie Schicksalsgemeinschaft.

Um den friedlichen entwickelten Weg zur Staatsverstärkung mit der chinesischen Prägung zu entdecken, wird der geschichtliche Modus „starker Staat wird hegemonisch“ bestimmt zerbricht und es wird vermied, in die „Thukydides Falle” zu treten. Dies ist nicht nur das gemeinsame Streben der Welt, sondern auch nützlich für die chinesische eigene Interessen.

 (Der Autor ist den stellvertretenden Präsident der Chinesischen Gesellschaft für Weltwirtschaf)

verbundene artikel