Kommentare und Feedback

Rede von Xi Jinping zur Gedenkfeier des Sieges des Widerstandskriegs gegen die japanische Aggression offenbart die friedliche Führungskraft des chinesischen Staates

Veröffentlichungszeit:2015-09-28 | Vergrößern | Verkleinern

Autor:Li Yongcheng | Quelle:GMW.cn

Die Gedenkfeier des 70. Jahrestags des Sieges des Widerstandskriegs des chinesischen Volkes gegen die japanische Aggression und des weltweiten Kriegs gegen den Faschismus wurde am 3. September feierlich veranstaltet. Und der Präsident Xi Jinping hielt eine wichtige Rede auf der Konferenz. „Frieden“ ist das wichtigste Stichwort in der Rede, das hintereinander 18 Mal erwähnt wurde. Die Rede erbte und entwickelte das internationale strategische Denken, das von der neuen chinesischen Führungskraft des neuen Chinas kontinuierlich erforscht, angehäuft und bereichert wird und auf der „friedlichen Entwicklung“ basiert. Und die Rede offenbart internationale Führungskraft neuer kollektiven Führungskraft seit dem achtzehnten Nationalkongreß, mit der die regionale Stabilität und der Weltfrieden unter neuer Situation gefördert werden. 

Die Führungskraft für den Frieden ist eine starke führende Kraft in den Weltfrieden. Der Grundaufbau der Führungskraft für den Frieden von Xi Jinping liegt in der strategischen Vision des Friedensziels und pragmatischen Gefühle auf die Mittel zur Erreichung. Einerseits ist sie voller Ehrfurcht vor der Geschichte und Spiegelwarnung, mit der Unterstreichung des Werts des Friedens und der herausragenden strategischen Vision. Andererseits ist das basierend auf der aktuellen Situation vorgeschlagene Mittel zur Förderung des Friedens mit theoretischer Innovation und voller pragmatischen Gefühle.   

Strategische Vision ist der Kern der Führungskraft für den Frieden. Der Präsident Xi Jinping stellte fest, daß „Frieden und Entwicklung bereits zum Hauptthema geworden sind, aber die Welt bleibt unsicher. Das Damoklesschwert des Krieges hängt weiterhin über den Köpfen der Menschheit .“ Dieses einfache Urteil zeigt anschaulich die strategische Vision und den rationalen Charakter für den Weltfrieden. Die Flammen des zweiten Krieges haben sich über Asien, Europa, Afrika und Ozeanien ausgebreitet. Mehr als 100 Millionen Soldaten und Zivilisten sind dem Krieg zum Opfer gefallen, darunter über 35 Millionen Opfer in China mit einem Anteil von bis zu einem Drittel. Nach 1945 erlitt der Weltfrieden wiederholte Rückschläge, z.B. Koreakrieg, Vietnamkrieg, Golfkrieg, Irakkrieg, Krieg in Libyen. Diese Kriege haben nicht nur die relevanten Länder und Regionen, sondern auch den allgemeinen Trend des Weltfriedens gravierend beeinflußt. Heute im 21. Jahrhundert hat der Bürgerkrieg in Syrien der Welt blutige Grausamkeit und schwere Schäden des Kriegs in vollem Umfang gezeigt. Genau wie der Präsident Xi Jinping sagte, „Der Krieg ist ein Spiegel und kann den Menschen den Wert des Friedens noch besser erfahren lassen. Leute, die den Krieg erlebt haben, schätzen den Frieden noch mehr Wert.“ Ob Führer oder gewöhnliche Menschen müssen wir von der Geschichte und dem Krieg lernen, dann können wir die Kriege als eine Warnung für die Zukunft halten, feste politische Entschlossenheit für die Verteidigung des Friedens zu schaffen, sowie aktiv erkunden, eine strategische Vision zur Erstellung friedlicher Zukunft zu bilden. „Die Geschichte läßt sich niemals wiederholen“, das ist der einfachste Ausdruck der Führungskraft für den Frieden von Xi Jinping im Sinne des Ziels.   

Wie kann der Frieden erreicht werden? Xi Jinping hat von zwei Ebenen der internationalen Beziehungen der Philosophie und der chinesischen diplomatischen Strategie erklärt.   

Zuerst auf der Ebene der internationalen Beziehungen der Philosophie ist der Schlüssel zur Erreichung des Frieden, „das Bewußtsein einer menschlichen Schicksalsgemeinschaft resolut zu schaffen“. Der Bericht des achtzehnten Nationalkongreß der kommunistischen Partei Chinas hat zum ersten Mal vorgeschlagen, „das Bewußtsein einer menschlichen Schicksalsgemeinschaft zu fördern“. Im Juli 2014 hielt Xi Jinping eine wichtige Rede auf dem brasilianischen Kongreß, und in großen internationalen Kommunikationsanlässen bekräftigt er, daß „wir das Bewusstsein einer menschlichen Schicksalsgemeinschaft fördern sollten.“ Die grundlegende Bedeutung des Bewusstseins einer menschlichen Schicksalsgemeinschaft umfaßt drei Punkte: Erstens ist es, bei der Verfolgung der nationalen Interessen eigenes Landes sind die berechtigten Belange der anderen Länder zu berücksichtigen. Zweitens ist es, im Streben nach der nationalen Entwicklung ist die gemeinsame Entwicklung aller Länder zu fördern. Drittens ist es, eine neue mehr gleichberechtigte und ausgewogene Partnerschaft für globale Entwicklung zu etablieren. Offensichtlich liegt der Kern des Bewußtseins einer menschlichen Schicksalsgemeinschaft darin, nach Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit, Gleichheit und Demokratie in den internationalen Beziehungen zu streben, friedliche Entwicklung, gemeinsamen Wohlstand endlich zu realisieren.   

In der Sache des Weltfriedens nehmen die Großmächte wegen ihrer starken Militärmacht und ihrem besonderen internationalen Status große Verantwortung. Daher müssen die Länder in der Welt, insbesondere die Großmächte aufrichtig zusammenarbeiten, den Krieg als das ultimative Mittel des Wettbewerbs zwischen den einzelnen Ländern aufzugeben.Und sie müssen sich darum bemühen, „den Zweck der Charta und der Prinzipien der Vereinten Nationen als Kern der internationalen Ordnung und des Systems gemeinsam aufrechtzuerhalten, und eine neue Art von internationalen Beziehungen auf der Grundlage von Win-Win-Kooperation aktiv zu fördern“, schließlich „das hohe Ziel des Weltfriedens und des Fortschritts gemeinsam voranzutreiben“. Der Präsident Xi betonte, „Vorurteil und Diskriminierung, Haß und Krieg werden nur zu Chaos und Leid führen. Gegenseitiger Respekt, Gleichheit, friedlicher Fortschritt und gemeinsamer Wohlstand sind der richtige Weg der Welt. “ Natürlich ist dies auch der richtige Weg der internationalen Beziehungen.   

Zweitens, auf der chinesischen diplomatischen strategischen Ebene liegt die höchste Priorität bei der Entfaltung chinesischer Führungskraft für den Frieden darin, „dem Pfad der friedlichen Entwicklung immer zu folgen“. Vor Fünfundzwanzig Jahren hat Deng Xiaoping  vorgeschlage, „keinen Führer zu nehmen, keine Fahne zu tragen, keine Hegemonie zu versuchen“. Diese Formulierung ist zum Kernkonzept der chinesischen Außenstrategie geworden, hat Chinas friedliches Image gestaltet und ist zu einem wichtigen Teil des Wegs der friedlichen Entwicklung geworden. Fünfundzwanzig Jahre später versprach der Präsident Xi Jinping in einem besonderen Anlaß feierlich, „ungeachtet dem Fortschritt wird China niemals eine hegemoniale Position anstreben und Expansionspläne verfolgen. Es wird niemals das eigen erlebte tragische Leid anderen Nationen auferlegen“. Diese neue Formulierung drückt die Aufrichtigkeit für den Frieden Chinas unter dem Hintergrund der internationalen Muster in Tiefenverstellung aus, und sie ist ein neues Element des Wegs der friedlichen Entwicklung.   

Militärische Macht ist ein wichtiges Werkzeug für die diplomatische Strategie eines Landes. Auf der Gedenkfeier verkündete der Präsident Xi Jinping feierlich, daß „China die Anzahl der Truppen um 300.000 verringern wird“, was eine wichtige Erklärung Chinas, die Führungskraft für den Frieden zu zeigen. Das Abrüstungszweck liegt darin, durch die allgemeine Verringerung der militäroffensiven Fähigkeit der einzelnen Länder die Friedensumwelt gemeinsam zu verbessern. Franklin Roosevelt betonte in seiner berühmten Rede der „vier Freiheiten“ die Wichtigkeit der „Abrüstung“ als Hauptstrategie zur Schaffung guter internationalen Sicherheitsumgebung. Er sagte, „Der vierte ist die Freiheit ohne Angst, in der populären Sprache ist die Abrüstung in der Welt durchzuführen, dadurch ermöglicht die Gründlichkeit und umfassende Weise der Abrüstung beliebigem Land in der Welt keine beherrschende Stellung, militärische Aggression gegen seine Nachbarn zu starten. “ Allerdings ohne festen Glauben und starkes Gefühl der Mission für den Weltfrieden ist es sehr schwierig für die Führung, die Entscheidung der Abrüstung zu treffen. Der wichtigste Grund ist, daß die Abrüstung zwei innere Widersprüche hat: Erstens ist der Widerspruch zwischen Geheimhaltung und Transparenz. Militärische Stärke ist das ultimative Mittel der nationalen Sicherheit, die empfindlichsten streng geheimen Angelegenheiten des Landes, aber die grundlegenden Anforderungen der Abrüstung sind die Transparenz der Zusammensetzung und Menge der Militärmacht. Zweitens ist der Widerspruch zwischen Politik und Wirtschaft. Obwohl die Abrüstung hauptsächlich ein Thema der internationalen Politik ist, wird sie nicht nur militärische Sicherheitsfähigkeit eines Landes erheblich beeinflussen, sondern auch seine Militärindustrie stark beeinträchtigen, so daß sie seine gesamtwirtschaftliche Produktionstätigkeit beeinflussen wird. Vor mehr als fünfzig Jahren veröffentlichte die Vereinten Nationen einen Bericht über „wirtschaftliche und soziale Auswirkungen der Abrüstung“, in dem die Probleme der Volkswirtschaft und Arbeitslosigkeit brillant dargelegt werden, die bei der Transformation von der Militärindustrie auf zivile Produktion verursacht werden.  

Mehr als 60-jährige diplomatische Theorie und Praxis neues Chinas hat gezeigt, daß wir immer ein Verfechter des Weltfriedens sind, für die Aufrechterhaltung der internationalen Ordnung und  regionalen Stabilität engagiert sind, und einen konstruktiven Beitrag zum Fortschritt und zur Entwicklung der internationalen Beziehungen gemacht haben. Im Jahr 2015 hielt die neue Generation der kollektiven Führung, bei der Xi Jinping als Generalsekretär ist, den 70. Jahrestag des Sieges des weltweiten Kriegs gegen den Faschismus als eine Gelegenheit, neue Theorien und Praxis Chinas bei der Reflexion des Krieges und Förderung des Friedens tief zu erklären, sich darum bemühen, die Multilateralisierung, Rechtsstaatlichkeit und Demokratisierung der internationalen Beziehungen zu fördern, um die Auswirkungen des Unilateralismus, des Gesetzes des Dschungels und der Machtpolitik auf den Weltfrieden ständig zu mindern. Dies zeigen eine starke Führung für den Frieden. Dies ist nicht nur ein Segen für China, sondern auch ein Segen der Welt.  

(Autor: Professor der Akademie für internationale Beziehungen an der Universität für Fremdsprachen Beijing , hochrangiger Forscher des Forschungszentrums für öffentliche Diplomatie) 

verbundene artikel