Kommentare und Feedback

Der Weltkongress der Philosophie fand erstmals in China statt

Verffentlichungszeit:2018-09-11 | Quelle:„Guangming Tageszeitung“ (14. August 2018) | Vergrößern | Verkleinern

001.jpg

Am 13. trafen über 6000 philosophische Vertreter und Liebhaber aus 121 Staaten und Regionen in Beijing, um am 24. Weltkongress der Philosophie mit dem Thema „Xue-Yi-Cheng-Ren“ teilzunehmen. Dieser Kongress ist die größte akademische Tagung der der Philosophie in der Welt mit einer 118-jährigen Geschichte und wurde zuerst in China veranstaltet.

Bei diesem Weltkongress der Philosophie wurde die Kultur und Tradition der chinesischen Philosophie als den grundlegenden akademischen Rahmen festgelegt und besprach man aus der philosophischen Ansicht um das Thema „Xue-Yi-Cheng-Ren“. Damit wurde sich die Beachtung auf der chinesischen Philosophie vom globalen philosophischen Kreis verkörpert und die immer größere Wirkung aus dem zivilen Forschungsgebiet Chinas hervorragt. Der Kongress dauerhafte für eine Woche, vom 13. bis zum 20. August und umfasste die Versammlung, Thematische Foren, Referenzen, Gruppentagung, Rundtisch-Tagung, Konferenz mit besonders eingeladenen Gästen und die Sondervorstellung der Studierenden. Insgesamt fanden über 1000 Veranstaltungen statt.

Nach den Angaben wurde die Experten und Akademikern aus 121 Staaten und Regionalen eingeladen und sie brachen das philosophische Überdenken an der regionalen Kulturen und dem Gedanken sowie Tradition Bemerkenswert ist, dass der Kongress China eine Bühne liefert, um vor der Welt den Gedanken der chinesischen traditionellen Philosophie konzentriert zu präsentieren und die gegenwärtige chinesische Philosophie sowie die zivilen Forschungsergebnisse darzustellen. Alle Teile des Kongresses zeigten den speziellen Elementen des chinesischen traditionellen Gedankens sowie der Gegenwart Chinas. Davon gibt es nicht nur „WANG Yangming-Forum“ mit dem Fokus auf dem chinesischen traditionellen Gedanken, sondern auch das Forum zum Andenken an den 200. Geburtstag von Karl Marx. Dazu wurde DU Weiming, bekannter Forscher am Konfuzianismus, und McBridge, ehemaliger Vorsitzender des internationalen Verbunds der Philosophie und bekannter Forscher an der marxistischen Philosophie, eingeladen, um zu präsentieren.

„Xue-Yi-Cheng-Ren, Zhi-Yu-Zhi-Shan. (Studieren, um ein echter Mensch zu werden, das Ende ist das völlige Gute).“ LIN Jianhua, Dekan der Peking Universität, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses für den Weltkongress der Philosophie, hoffte, dass dieses Jahrhundert-Dialog zwischen der chinesischen Philosophie und Philosophie der Welt das gegenseitige Verständnis zwischen China und Welt fördern, unter den Unterschieden und im Vielfalt den Konsens herausfinden, zwischen Dialoge und Diskussion die Behinderungen beseitigen, für das Schicksalsgemeinschaft der Menschlichkeit die Weisheit der Philosophen beitragen könne.