Kommentare und Feedback

ASEAN: Yuan könnte Dollar und Euro in Südostasien ablösen

Verffentlichungszeit:2012-08-28 | Quelle: | Vergrößern | Verkleinern

Chinas Währung könnte schließlich als Alternative zum US-Dollar und Euro im Handel unter südostasiatischen Ländern verwendet werden, sagen Experten.

Phathanaphong Phusuwan, ein leitender Beamter der Bank of Thailand, sagte bei einem Seminar über thailändisch-chinesischen Handel, Investitionen und Finanzen am Samstag, der Yuan würde auf lange Sicht wahrscheinlich mehr bei Geschäften zwischen China und ASEAN-Mitgliedsstaaten verwendet werden.

In der Podiumsdiskussion, dessen Co-Gastgeber der National Research Council of Thailand, die Huaqiao University und der Thailändisch-Chinesische Kultur- Wirtschaftsverband waren, kommentierte der Beamte der thailändischen Zentralbank, die chinesische Währung könnte möglicherweise Dollar und Euro ersetzen, was Handels-, Finanz- und Geldverkehr in der gesamten ASEAN-Gemeinschaft betrifft. Er begründete dies zum Teil mit ungelösten wirtschaftlichen und finanziellen Problemen in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union.

"Auf lange Sicht, ab 2015, wird der Handel mit Asien unter dem ASEAN-China Freihandelsabkommen, das die Verwendung des Yuan und der lokalen Währungen beeinflussen wird, weitgehend zunehmen. Der Yuan ist dann künftig eine gute Alternative für den internationalen Handel", sagte der Beamte, der sich auf das Jahr bezieht, in dem der regionale Block ASEAN zu einer Wirtschaftsunion werden wird. Dennoch werde die Rolle der chinesischen Währung in Thailand und anderen ASEAN-Staaten kurz- und mittelfristig eingeschränkt bleiben.

Thailändische Händler haben ihre Verwendung des Yuan im Handel gesteigert, nachdem die chinesische Regierung die Beschränkungen lockerte. Ein Dutzend lokaler Geschäftsbanken und ausländischer Bankenniederlassungen in Thailand bieten derzeit Yuan-basierte Dienste an, einschließlich Fremdwährungseinlagen, Geldwechsel, Überweisungen und Einkäufe von chinesischen Banknoten.

Nach einem Bericht der thailändischen Zentralbank wurde die chinesische Währung in der ersten Hälfte dieses Jahres für 10,8 Prozent des chinesischen Handels mit der Welt verwendet.

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter namens Kai Yuan von der Huaqiao University School of Law beschrieb den chinesisch-thailändischen Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit wie üblich als Win-Win-Situation für beide Seiten. Solche bilateralen Beziehungen seien ein Prüfstein für den Erfolg von Handel, Investitionen und Finanzmärkten im Rahmen des China-ASEAN Regionalvertrags über Freihandel (CAFTA).