Kommentare und Feedback

Inkrement von Verbraucherpreisindex und Erzeugerpreisindex im Juni 2018 vergrößert sich

Veröffentlichungszeit:2018-08-15 | Vergrößern | Verkleinern

Autor: | Quelle:Chinas Statistikbüro 10. Juli 2018

Chinas Statistikbüro veröffentlicht heute CPI (Verbraucherpreisindex) und PPI (Erzeugerpreisindex) vom Juni 2018. Gemäß der Statistik nimmt CPI um 0,1% im Vergleich mit dem Vormonat ab und um 1,9% im Vergleich mit dem Vorjahr zu; PPI nimmt um 0,3% im Vergleich mit dem Vormonat zu und um 4,7% im Vergleich mit dem Vorjahr zu. Dazu erklärt SHENG Guoqing, die Profi-Statistikerin in der Abteilung für Stadt, Chinas Statistikbüro. 

I. CPI nimmt im Vergleich mit dem Vormonat weiter ab und steigt im Vergleich mit dem Vorjahr geringfügig auf 

Das Inkrement Verbraucherpreisindexes nimmt im Vergleich mit dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte ab und die Reduktion ist im Vergleich mit dem Vormonat 0,1 Prozentpunkte kleiner. Lebensmittel-Preis verringerte sich um 0,8% und das Inkrement nahm im Vergleich mit dem Vormonat um 0,5 Prozentpunkt ab. Verbraucherpreisindex wurde davon beeinflusst und verringerte sich um 0,16 Prozentpunkte. Mit der Ausbeute und dem Vertrieb des saisonalen Obsts und Gemüse stieg der Preis der Lebensmittel um jeweils 6,7% 1,8% ab und somit wurde Verbraucherpreisindex (CPI) bewirkt, um 0,16 Prozentpunkte zu reduzieren. Es gilt als den Hauptgrund für die Senkung des Verbraucherpreisindex. Der Schweinefleisch-Preis stieg um 1,1% nach der 3-monatlichen Senkung auf und beeinflusste CPI um 0,02 Prozentpunkte höher. Nicht-Lebensmittel-Preis stieg um 0,1% auf und das Inkrement blieb unverändert im Vergleich mit dem Vormonat. Es beeinflusste CPI um 0,11 Prozentpunkte höher. Unter der Wirkung aus Erhöhung der Miete und Preis der Medikamente steigt der Preis für Wohnen und Medizin und Gesundheitspflege jeweils um 0,2% auf und unter der gemeinsamen Wirkung erhöht sich CPI ca. 0,06 Prozentpunkte. Mehr Leute reisen und die Nachfrage erhöht sich. Daher steigt der Preis des Tourismus, der Flugkarte und Tarif des Hotels jeweils um 1,4%, 0,9% und 0,4% auf. Die drei Sachen Zusammen ließ CPI um ca. 0,03 Prozentpunkte erhöhen. Wegen der Preisänderung der Ölprodukte vor kurzem steigt der Preis von Benzin und Diesel jeweils um 1,8% 1,9% auf und bewirkt gemeinsam auf Verbraucherpreisindex, um 0,04 Prozentpunkte zu erhöhen. 

Im Vergleich mit dem Vorjahr vergrößert CPI geringfügig und bleibt ein mildes Wachstum. Lebensmittel-Preis stieg um 0,3% auf und beeinflusste CPI um 0,05 Prozentpunkte höher. Davon erhöht der Preis von Eier und Gemüse jeweils um 17,1% und 9,3%. Sie führen zur Erhöhung CPIs in Höhe von ca. 0,27 Prozentpunkte; Preis von Rinderfleisch, Lamm und Hühnerfleisch jeweils um 3,1%, 13,1% und 6,7%. Zusammen bewirken sie auf CPI, um 0,14 Prozentpunkte zu erhöhen; Preis des Schweinefleisches und des frischen Obsts verringert sich um 12,8% 5,3% und CPI reduziert unter ihrer Wirkung um 0.42 Prozentpunkte. Nicht-Lebensmittel-Preis stieg um 2,2% auf und beeinflusste CPI um 1,80 Prozentpunkte höher. Davon steigt der Preis der Medizin und Gesundheitswesen um 5,0% und Preis der Ausbildungsdienstleistung steigt um 2,7% auf, Preis für Verkehr und Kommunikation steigt um 2,4% auf und der Preis der Wohnen steigt um 2,3% auf. Nach Berechnung enthält das Inkrement des Erzeugerpreisindexes mit 1,9% im Juni ca. 1,5 Prozentpunkte aus der bleibenden Wirkung der Preisänderung im letzten Jahr und ca. 0,4 Prozentpunkte aus der Wirkung der neuen Preiserhöhung. 

II. Erzeugerpreisindex nimmt im Vergleich mit dem Vormonat geringfügig ab und steigt im Vergleich mit dem Vorjahr auf 

Im Vergleich mit dem Vormonat sinkt das Inkrement von PPI geringfügig. Der Preis der Produktionsmittel steigt um 0,4% auf und das Inkrement verringerte sich im Vergleich mit dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte; Der Preis vom Mittel des Lebensunterhalts bleibt gleich. In den Hauptbereiche erhöht Erdöl- und Erdgasbergbau unter der Preisänderung des internationalen Rohöls um 4,5% und reduziert im Vergleich mit dem Vormonat um 3,0 Prozentpunkte; Bearbeitungsindustrie von Erdöl, Kohle und andere Brennstoffe erhöht sich um 2,3% und das Inkrement sinkt um 1,3 Prozentpunkte; Schwarzmetallerzeugung und -bearbeitung erhöht 1,1% und das Inkrement sinkt um 0,2 Prozentpunkte; Herstellung von Papier und Papierstoffe erhöht um 0,4% und das Inkrement sinkt um 1,1 Prozentpunkte; Fertigungsindustrie der Stoffe aus Nicht-Met erhöht sich um 0,2% und das Inkrement sinkt um 0,4 Prozentpunkte. NE-Metallerzeugung und -bearbeitung erhöht sich um 0,7% und das Inkrement vergrößert im Vergleich mit dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte; Die pharmazeutische Fertigungsindustrie erhöhte sich um 0,4% und das Inkrement vergrößert um 0,3 Prozentpunkte. 

Das Inkrement PPIs stieg im Vergleich mit dem Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte auf. Davon steigt der Preis der Produktionsmittel um 6,1% auf und das Inkrement nimmt im Vergleich mit dem Vormonat um 0,7 Prozentpunkte zu; Preis vom Mittel des Lebensunterhalts steigt um 0,4% auf und das Inkrement vergrößert um 0,1 Prozentpunkte. In Hinsicht auf den wesentlichen Bereichen vergrößert das Inkrement der Segmente, wie Erdöl- und Erdgasbergbau, Erdölbearbeitung, Schwarzmetallerzeugung und -bearbeitung, NE-Metallerzeugung und -bearbeitung und Kohlebergbau und -aufbereitung, Kohlebergbau und -aufbereitung (waschen und Sortieren). Das Inkrement von PPI vergrößert unter der Wirkung ca. 0,49 Prozentpunkte. In der Industrie von Herstellung von Papier und Papierprodukte sinkt das Inkrement und die Wachstumsrat erreicht auf 11,3%, im Vergleich mit dem Vormonat sinkt es um 0,5 Prozentpunkte; Bei der Fertigungsindustrie der Stoffe aus Nicht-Metal erhöht es 10,3% und das Inkrement verringert sich um 0,3 Prozentpunkte. Nach Berechnung enthält das Inkrement im Vergleich mit dem Vorjahr mit 4,7% im Juni ca. 4,1 Prozentpunkte aus der bleibenden Wirkung der Preisänderung im letzten Jahr und ca. 0,6 Prozentpunkte aus der Wirkung der neuer Preiserhöhung. 

verbundene artikel