Kommentare und Feedback

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) der Fertigungsindustrie in April blieb stabil

Inlandsnachfrage, Produktion und Beschäftigung sind stabil

Veröffentlichungszeit:2018-06-06 | Vergrößern | Verkleinern

Autor: | Quelle:People´s Daily

Der Chinesische Verband für Einkauf und Logistik und das Untersuchungszentrum für den Dienstleistungssektor des Staatlichen Statistikamts veröffentlichten am 30, April, daß der Einkaufsmanagerindex (PMI) der chinesischen Fertigungsindustrie im April bei 51,4% lag, Das ist 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Aus der hauptsächlichen Sub-Indexe gesehen schwankten sich die meisten Indexe klein, war der Wirtschaftsablauf insgesamt stabil, und verzeichnete die periodische positive Tendenz weiter.  

Die PMI-Zahlen spiegelten die Stabilität der Binnennachfrage, der Produktion und der Beschäftigung wider. Erstens ist die Inlandsnachfrage stabil. Während der Sub-Index für neue Exportsaufträge zurückgegangen ist, blieb der Sub-Index für neue Aufträge immer noch bei ca. 53%, ein Anstieg um 0,6 Prozentpunkte im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, was andeutet, daß die Inlandsnachfrage stabil und die Grundlage solid war. Zweitens war die Produktion stabil. Der Produktions-Subindex lag bei 53,1%, gleich wie im Vormonat. Aus der Untersuchung gesehen waren 46.8% der Unternehmen der Ansicht, daß die Produktion stabil war. Drittens war die Beschäftigung stabil. Der Sub-Index für die Beschäftigung lag bei 49%, hat fast keine Schwankung. Es blieb weiterhin auf einem relativ hohen Niveau für die ,,neue Normalität“ des Wirtschaftswachstums.  

In April lag der PMI für große Unternehmen bei 52%, blieb weiterhin ein höheres Niveau und ist leicht zurückgegangen. Der PMI für kleine und mittlere Unternehmen ist für zwei Monate in Folge gestiegen. Der PMI für mittlere Unternehmen erreichte 50,7%, ist der höchste Wert seit letztem Oktober. Der PMI für kleine Unternehmen ist deutlich gestiegen, blieb für zwei Monate in Folge über 50%, ist der Höchststand seit der zweiten Jahreshälft des Vorjahres. Der PMI-Index für kleine und mittlere Unternehmen ist für zwei Monate in Folge gestiegen, was die Auswirklung der staatlichen aktiven unterstützenden politischen Maßnahmen wie Steuer- und Gebührenermäßigungen zeigt, die Produktion und Geschäftsführung der kleinen und mittleren Unternehmen entwickelten sich positiv.  

Der Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe im April lag bei 54,8%, blieb für 8 Monate in Folge über 54%, ein Anstieg jeweils um 0,2 und 0,8 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat und zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Aus der Sub-Indizes gesehen sind der Sub-Index für neue Aufträge, der Sub-Index für Preise ab Werk und der Index für die Geschäftsaussichten gestiegen. Der Sub-Index für die Beschäftigung lag bei 49%. Aus der Veränderung der Indizis umfassend gesehen wird die Triebkraft für die kontinuierliche schnelle Entwicklung des nicht-verarbeitenden Gewerbes weiter verstärkt.  

verbundene artikel