Kommentare und Feedback

Verbraucherpreisindex entwickelt stabil

Im Vergleich mit dem Vormonat erhöhte sich im Oktober

Veröffentlichungszeit:2017-12-05 | Vergrößern | Verkleinern

Autor: | Quelle:Renmin Tageszeitung (10. November 2017, Seite 10)

Chinas Statistikbüro veröffentlicht am 9. November CPI (Verbraucherpreisindex) und PPI (Erzeugerpreisindex). Gemäß der Statistik erhöht CPI im Oktober um 0,1% im Vergleich mit dem Vormonat und um 1,9% im Vergleich mit dem Vorjahr, PPI um 0,7% im Vergleich mit dem Vormonat und um 6,9% im Vergleich mit dem Vorjahr. 

In Hinsicht auf Vergleich mit dem Vormonat ist die Tendenz CPIs ziemlich stabil. Lebensmittel-Preis blieb gleich wie den Vormonat und Preis der Nicht-Lebensmittel stieg um 0,1% auf. Das Inkrement verringerte sich im Vergleich mit dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte. Das Inkrement Verbraucherpreisindexes stieg im Vergleich mit dem Vorjahr um 0,3 Prozentpunkte auf. Lebensmittel-Preis verringerte sich um 0,4% und das Inkrement nahm im Vergleich mit dem Vormonat um 1,0 Prozentpunkt ab. Verbraucherpreisindex wurde davon beeinflusst und verringerte sich um 0,08 Prozentpunkte. Nicht-Lebensmittel-Preis stieg um 2,4% auf und das Inkrement blieb unverändert im Vergleich mit dem Vormonat. Es beeinflusste CPI um 1,95 Prozentpunkte höher. 

SHENG Guoqing, Dazu erklärt ZHAO Qinghe, Profi-Statistiker in der Abteilung für Stadt, Chinas Statistikbüro, berechnete, dass im Inkrement im Vergleich mit dem Oktober Vorjahr mit 1,9% Wirkung der Preisänderung etwa 0,4 Prozentpunkte im Vergleich mit dem Vorjahr (0,2 Prozentpunkte höher im Vergleich mit dem Vormonat) aus der bleibenden Wirkung der Preisänderung im letzten Jahr und ca. 1,5 Prozentpunkte aus der Wirkung der neueren Preiserhöhung. 

Das Inkrement Erzeugerpreisindexes stieg im Vergleich mit dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkte ab. Der Preis der Produktionsmittel stieg um 0,9% auf und das Inkrement verringerte sich im Vergleich mit dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte; Preis vom Mittel des Lebensunterhalts stieg um 0,1% auf und das Inkrement blieb für 3 Monate gleich. 

Das Inkrement Erzeugerpreisindexes im Oktober blieb gleich wie den Vormonat. Der Preis der Produktionsmittel stieg um 9,0% auf und das Inkrement verringerte sich im Vergleich mit dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte; Preis vom Mittel des Lebensunterhalts stieg um 0,8% ab und das Inkrement verringerte um 0,1 Prozentpunkte. In den hauptsächlichen Segmenten besaßen die Folgenden das größere Inkrement, z.B. Papierfertigung und Papierprodukte (16,6%), Fertigungsindustrie der chemischen Rohstoffe (10,7%) und Chemikalien, Fertigungsprodukte der Nicht-Metal-Mineralstoffe (10,3%); Das Inkrement von Schwarzmetallerzeugung und -bearbeitung, NE-Metallerzeugung und -bearbeitung, Kohlebergbau und -aufbereitung (waschen und Sortieren), Erdölaufbereitung verringerte sich, jedoch erhöhten die jeweils 30,8%, 20,0%, 19,7% und 15,5%. Die vorstehenden sieben Branche fuhren zur Erhöhung Erzeugerpreisindexes mit ca. 5,5 Prozentpunkte im Vergleich mit dem Vorjahr, welches 79,7% vom Inkrement besaß. 

Nach Berechnung enthält das Inkrement mit 6,9% im Oktober ca. 3,2 Prozentpunkte aus der bleibenden Wirkung der Preisänderung im letzten Jahr und ca. 3,7 Prozentpunkte aus der Wirkung der neuen Preiserhöhung. 

verbundene artikel