Kommentare und Feedback

Die Situation des Außenhandels unseres Landes in der ersten Jahreshälfte ist insgesamt gut

Der Umfang der Nutzung auswärtiger Investitionen ist grundsätzlich stabil und die Investitionen im Ausland werden rationaler

Veröffentlichungszeit:2017-09-11 | Vergrößern | Verkleinern

Autor: | Quelle:Renmin Daily

Am 31, Juli veranstaltete das Presseamt beim Staatsrat die Nachrichtenkonferenz. Qian Keming, der stellvertretende Handelsminister, und Long Guoqiang, der stellvertretende Direktor des Entwicklungsforschungszentrums beim Staatsrat, gaben den Überblick über den Außenwirtschaft und –handel unseres Landes in der ersten Jahreshälfte.  

In der ersten Jahreshälfte 2017 war die Situation des Außenhandels unseres Landes insgesamt gut, das Gesamtvolumen des Im- und Exports unseres Landes lag bei 13,14 Billionen Yuan, was eine Zunahme um 19,6 gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet, und die Situation des Rückgangs von zwei Jahren in Folge wurde verändert. Darunter ist der Export gegenüber dem Vorjahr um 15%, der Import gegenüber dem Vorjahr um 25,7% gestiegen.  

Außer dem heilenden weltweiten Markt und der niedrigeren Vergleichsbasis im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte Qian Keming, hänge die stabile und gute Tendenz des Außenhandels noch von der Politik ab, und trete die politische Wirkung weiter in Erscheinung. Seit 2013 wurden 16 politische Dokumente für die Förderung der Entwicklung des Außenhandels hintereinander bekannt gegeben, einschließlich Intensivierung der politische Unterstützung, Entlastung der Unternehmen, Erhöhung des Niveaus der Erleichterung des Handels, usw...  

In der ersten Jahreshälfte erreichte der Umfang der Nutzung des auswärtigen Kapitals 441,5 Milliarden Yuan RMB, blieb im wesentlichen stabil. Dabei wurde die Struktur weiter optimiert, in der Hightech-Fertigungsindustrie und dem Hightech-Dienstleistungssektor wurde die Nutzung des auswärtigen Kapitals jeweils um 11% und 20% gestiegen.  

Insgesamt gesehen wurde das Umfeld der Investitionen ständig verbessert. In April wurden 7 neue Freihandelszonen wie Liaoning errichtet. Jetzt gibt es insgesamt 11 Freihandelszonen, dadurch wird ein offenes Gefüge, in dem die Systeme im Östen, Zentralen und Westen allseitig erneuert werden. In Juni wurde die Negativliste für die Investitionen der auswärtigen Geschäftsleute in den Freihandelszonen in der Fassung 2017 gedruckt und verteilt. Die Zahl der eingeschränkten Maßnahmen wurde um 27 reduziert.  

Die Zuversicht der Entwicklung des auswärtigen Kapitals in China wurde verstärkt. Die meisten ausländisch finanzierten Unternehmen liefen in China gut ab, die Investitionen waren voller Zuversicht. Der Bericht für die chinesische Geschäfte 2017 (2017 China Business Report), der in Juli vom American Chamber of Commerce in Shanghai bekannt gegeben wurde, zeigte, daß im Jahr 2016 77% intervierte amerikanischen Unternehmen in China die Gewinnen verwirklicht haben, gegenüber zum Jahr 2015 um 6 Prozentpunkte gestiegen sind.  

Im letzten Jahr war das Problem der unrationalen Investitionen im Ausland von einigen Unternehmen hervorstechend. Dazu hat das Handelsministeriums mit der betreffenden Abteilungen die Überprüfung der Authentizität und Vorschriftskonformität durchgeführt, die Unternehmen, die im Ausland investieren, zur Verstärkung des Bewußtseins der Verhütung von Risiken angeleitet, und die gesunde und standardisierte Entwicklung der Investitionen im Ausland gefördert. In der ersten Jahreshälfte beliefen sich die im Ausland getätigten Direktinvestitionen unseres Landes auf 331,1 Milliarden Yuan, waren um 42,9% zurückgegangen, die unrationalen Investitionen im Ausland wurden wirksam Einhalt geboten.  

Nach der Länder sanken die Investitionen in den Ländern entlang der Route „eines Gürtels und einer Straße“ nur um 3.6%, niedriger als gesamter Rückgang der Investitionen im Ausland. Die Unternehmen legten größeren Wert auf die Investionenen in Realwirtschaft, der Rückgang der Investitionen in der Fertigungsindustrie im Ausland war niedriger als in Immobilien, kultureller, Sport- und Vergenügungsindustrie. Eine Reihe von Fusions- und Akquisitionsprojekten wurden reibungslos durchgeführt, besonders große Fusions- und Akquisitionsprojekte.  

In der ersten Jahreshälfte gingen die Investitionen im Ausland zurück. Wie wird es behandelt? Long Guoqiang sagte, die kurzfristige Schwankung der Investitionen eines Landes im Ausland trete häufig auf, man solle es mit der Gelassenheit behandeln.  

Es ist sehr notwendig, daß die chinesische Regierung die grenzüberschreitenden Investitionen angemessen verwaltet und standardisiert anleitet. Makroökonomisch gesehen soll jeder Staat die „große Ein- und Ausfuhr“ der grenzüberschreitenden Kapitalfluktuation vermeiden. Für ein großes Land wie China ist die Aufrechterhaltung der Stabilität im Bereich des Finanzwesens und die Verhinderung der finanziellen Risiken sehr wichtig. Mikroökonomisch gesehen ist die Geschichte der Investitionen im Ausland von chinesischen Unternehmen kurz, sie haben ungenügende Erfahrungen, es fehlt an Fachkräften, vor einigen Jahren gab es bei der Investitionen im Ausland viele Lehren, die angemessene Mahnung und Anleitung der Regierung für solche Unternehmen dient dazu, daß die Unternehmen die Risiken der Investitionen im Ausland noch umfassender bewerten und umgehen.  

Qian Keming sagte, die chinesische Regierung ermutige die chinesischen Unternehmen, die über die Stärke und die notwendigen Bedingungen verfügen, zum „Ins-Ausland-Gehens“, diese Politik werde nicht verändert und könne auch nicht verändert werden. In der Zunkunft werde die Erleichterung von Investitionen im Ausland weiter vorangebracht, das Dienstleistungsniveau erhöht, die Kontrolle und Verwaltung mitten in der betreffenden Angelegenheit und nach deren Abschluss verstärkt, und die gesunde und geordnete Entwicklung der Investitionen im Ausland angeleitet.  

verbundene artikel