Kommentare und Feedback

Beim Außenhandel China bleibt die Tendenz immer stabiler und besser

Die Im- sowie Exporte des Güterhandels im 1. Halbjahr schaffen die höchste Wachstumsrate seit 2011 im Vergleich mit dem Vorjahr

Veröffentlichungszeit:2017-08-04 | Vergrößern | Verkleinern

Autor:DU Haitao | Quelle:Renmin Tageszeitung 14. Juli 2017

Nach der Statistik des Zollamtes betrugen die Im- sowie Exporte des Güterhandels 13,14 Billionen YUAN und erhöhte im Vergleich mit 2016 um 19,6%. Davon betrugen Exporte 7,21 Billionen YUAN und erhöht 15%; Die Importe betrugen 5,93 Billionen Yuan und erhöhte um 25,7%; Die aktive Handelsbilanz erreichte 1,28 Billionen Yuan und reduziert um 17,7%. 

HUANG Songping, Sprecher des Zollamtes sagte bei der Pressekonferenz am Vormittag 13. Juli, dass sich im 1. Halbjahr die Im- sowie Exporte beim Außenhandel die stabile und bessere Tendenz seit dem 2. Halbjahr des letzten Jahres erstreckten. Es galt als die höchste Wachstumsrate im Vergleich mit dem Vorjahr seit 2011. Die Koordination des Wachstums vom Außenhandel erhöhte weiter. Davon betrug das Wachstum der Im- sowie Exporte im 1. Vierteljahr um 21,6% und im 2. Vierteljahr um 17,9%. Aktuell wird die Handelsstruktur dauerhaft optimiert, Nutzen der Qualität wird laufend verbessert und neue Triebenergie sammelt sich immer weiter. Die Implementierung der Politik zur Stabilisierung des Außenhandelswachstums unterstützt die stabile und immer bessere Tendenz. 

Vier große Faktoren förderten die Stabilisierung und Verbesserung 

HUANG Songping sagte, dass im 1. Halbjahr die Weltwirtschaft mild belebe und die inländische Wirtschaft stabil und immer besser wird und dabei die äußere Nachfrage verbessert, die Wirtschaft stabilisiert und Preis erhöht. Die vorstehenden vier wesentlichen Faktoren fördern die generelle Stabilisierung und Verbesserung im 1. Halbjahr. 

Die Optimierung der äußeren Nachfrage fördert die Erhöhung der Exporte und trägt zum Wachstum der Im- sowie Export deutlich bei. Gemäß den letzteren wirtschaftlichen Ausblicke und Vorausschätzungen der Weltbank kann die Wachstumsrate der Weltwirtschaft von 2,4% in 2016 auf 2,7% in diesem Jahr erreichen. Der Internationale Währungsfonds erhebt auch die Erwartung an der Wachstumsrate der Weltwirtschaft in diesem Jahr. Die Weltwirtschaft erstreckt sich die Belebung. Die Nachfrage des Weltmarktes verbessert und unterstützt die Erhöhung der Exporte auf 8,9%. 

In China wird die Wirtschaft stabil und immer besser. Die Importe werden davon zur dauerhaften Erhöhung angetrieben.  Im 1. Halbjahr dieses Jahres läuft die inländische Wirtschaft stabil und immer besser. Im Juni betrug PMI 51,7. Dauerhaft für 11 Monate befindet es im Konjunktur-Bereich. Die stabile und immer bessere inländische Wirtschaft regen die Erhöhung der Nachfrage an Importe an. Im 1. Halbjahr erhöhen die Importe allgemein um 11,6%. 

Die Preiserhöhung der Massengüter fördert das Wachstum der Im- sowie Exporte. Im 1. Halbjahr erhöht der durchschnittliche Preis vom Eisenerz unter der Wirkung der Preiserhöhung der Massengüter um 55%, Rohöl um 47,9%, Kupfer um 29,5%, Kohle um 86,3%, die den Aufstieg der generellen Preise der Im- sowie Exporte Chinas um 12,7% fördern. Gleichzeitig überträgt die Preiserhöhung der Importe durch die inländische Produktion zu den Exporten. Der Exportpreis erhöht um 5,6%. 

Außerdem treten die Wirkungen aller Maßnahmen zur Stabilisierung des Wachstums dauerhaft. Es fördert die Stabilisierung der Im- sowie Exporte an. 

Bei der Optimierung des Außenhandels, Qualitätsverbesserung treten neue Highlights auf 

HUANG Songping analysierte, dass im 1. Halbjahr die Größe des Außenhandels erweiterte. Daneben erschienen viele Änderungen und Highlights bei der Umstrukturierung und Qualitätsverbesserung- sowie Nutzenerhöhung. 

Die Handelsstruktur wird dauerhaft verbessert und optimiert. 1. Die Handelsform wird immer rationeller. Die allgemeinen Im- sowie Exporte erhöht um 20,5% und besitzt 56,7% des Gesamtwerts des Außenhandels China. Im Vergleich mit dem Vorjahr steigt es um 0,4 Prozentpunkte auf. 2. Der Markt der Im- sowie Exporte diversifiziert. Im 1. Halbjahr erhöhen die Im- sowie Exporte an den traditionellen Märkten wie Europa und Japan um 18,9%. Gleichzeitig stiegen die Exporte an Mitgliedstaaten wie Russland, Palästina, Polen und Bangladesch jeweils 33,1%, 14,5%, 24,6% und 15,5%. 3. Die innere Triebenergie wird immer kräftiger. Die allgemeinen Im- sowie Exporte der Privatfirmen erhöht um 20,6% und besitzt 38,2% des Gesamtwerts des Außenhandels China. Im Vergleich mit dem Vorjahr steigt es um 0,3 Prozentpunkte auf. 

Bei den bevorzugten Im- und Exporten werden Fortschritte geschaffen. Bei den Exporten erhöhten sieben konventionelle arbeitsintensive Produkte wie Textilindustrie um 12,9% und es besteht noch die konventionellen Wettbewerbsvorteile. Gleichzeitig verstärkt sich die Selbstinnovationsfähigkeit mit der Vertiefung der strukturellen Reform der Angebotsseite und der Implementierung der Steuersenkung. Die wirtschaftliche Unterstützungskraft vom mittleren und oberen Marktsegement der Fertigungsindustrie stieg auf. Exporte von einem Teil der mechanischen und elektrischen Produkte und Produkte der Ausrüstungsfertigungsindustrie hielten eine positive Tendenz. Davon nehmen die Exporte des Fahrzeugs um 32,5% zu, Schiffbau um 25,1%, Motoren und Antriebe um 6,5%, medizinische Instrumente und Ausrüstung um 12,7% und UAV (Unmanned Aerial Vehicle) um 93,4%. Bei den Exporten treten die Wirkungen der Strukturoptimierung und Erweiterung der Importpolitik auf. Die Importe der Energie und Ressourcen wachsten stabil. 

HUANG Songping wies hin, dass in der Zukunft China größeren Wert auf neue Wettbewerbsvorteile wie Technik, Marke, Qualität und Dienstleistung legen werden und die Qualität sowie Nutzen der Entwicklung des Außenhandels weiter erhöhte, um die nachhaltige und gesunde Entwicklung beim Außenhandel zu verwirklichen. 

Im 2. Halbjahr ist es hoffnungsvoll, die Im- sowie Exporte die gute Tendenz zu halten. 

HUANG Songping ist der Meinung, dass sich im 2. Halbjahr die Im- sowie Exporte des chinesischen Außenhandels weiter eine stabile Tendenz erstrecken. Die Struktur des Außenhandels optimiert weiter und die Im- sowie Export werden die positive Erhöhung halten. Bei der Entwicklung des Außenhandels gibt es viele vorteilhaften Bedingungen: 

Die Weltwirtschaft belebt bei der tiefen Einstellung. Die Weltbank schätzt voraus, dass die entwickelten Wirtschaftseinheiten in 2017 bis zu um 1,9% erhöhen können. Die Schwellenmärkte und Entwicklungswirtschaftseinheiten können bis zu um 4,1% beschleunigen. Der globale Handel wachst von 2,5% in 2016 auf 4%. Nach den integrierten Indikatoren von OECD (Organization for Economic Cooperation and Development), ist es vorausgeschätzt, dass vom Juni bis zum September die OECD-Mitgliedstaaten im Allgemein eine wachsende Tendenz auftreten kann. Die Belebung des Weltmarktes ist nützlich für Exporte Chinas. 

Die Leitindikatoren für Außenhandel Chinas werden dauerhaft immer besser. Der Leitindikator des chinesischen Außenhandels im Juni betrug 41,5 und erhöht im Vergleich mit dem Vormonat um 0,4. Dauerhaft für 8 Monate erhöht sich bei der stabilen Lage. Es zeigt, dass im 3. Vierteljahr die Exporte die gute Tendenz erstrecken können. 

Neue Triebenergie für Außenhandel sammelt sich dauerhaft. Die Wachstumsrate der Im- und Exporte der Privatfirmen ist schneller als die allgemeine Wachstumsrate. Die Warenstruktur des Außenhandels optimiert weiter. Exporte vieler mechanischen und elektrischen Produkte mit Wertschöpfung wachst ganz schnell. Die Wachstumsrate des Außenhandels in Westchina beschleunigt auch. 

Das vielfältige Potenzial des Markte ist ziemlich groß. Im 1. Halbjahr stieg die Im- sowie Exporte zwischen China und Mitgliedstaaten der „Gürtel und Straße“ um 23,4%, mit Lateinamerika um 28,4% im Vergleich mit dem Vorjahr und mit den afrikanischen Staaten um 28,3% im Vergleich mit dem Vorjahr. Allgemein gesehen verfügen die Schwellenmärkte über ein großes Potenzial. 

HUANG Songping sagte, dass im 2. Halbjahr der chinesische Außenhandel mehrere negativen Faktoren konfrontieren muss, z. B. die Instabilität und Unsicherheit des Weltmarktes; Die Basis der Wachstumsrate ist schon zunehmend; Die internationalen Wettbewerbe werden immer heftiger. zusammengefasst ändert sich der Grundton der stabilen und immer besseren Außenhandelsentwicklung nicht. Ohne große Risiken und mit dauerhafter Bemühung kann der chinesische Außenhandel mit Im- sowie Exporte die stabile und immer bessere Tendenz halten. 

verbundene artikel